Angebot

Fachpflegebereich Junge Pflege/Wachkoma

Eine Patientin des Fachpflegebereichs Junge Pflege/Wachkoma mit einer Mitarbeiterin.

Der Fachpflegebereich St. Anastasia wurde 2006 in einem Neubau des Caritas-Altenzentrums St. Bonifatius in Limburgerhof eröffnet. Träger ist der Caritasverband für die Diözese Speyer. Der Fachpflegebereich bietet Hilfe für Menschen mit erworbenen Schädel-Hirn-Verletzungen. Dafür stehen 17 Plätze zur Verfügung. Die Bewohner leben in Einzelzimmern mit eigenen sanitären Anlagen. Daneben gibt es noch einen Gemeinschaftsraum mit Küche sowie einen angrenzender Wintergarten. Beides bietet Platz für Aktivitäten, hausinterne Veranstaltungen sowie individuelle Feiern der Bewohner.

Für die Betroffenen ist die Verletzung und ihre Folgen mit schwerwiegenden Einschnitten in ihrem bisherigen Alltag verbunden - dies schließt auch ihre Familie mit ein. Schwerstpflegebedürftige Menschen und Patienten im Wachkoma benötigen eine besonders professionelle Begleitung und Pflege - 24 Stunden täglich. In unserer Fachpflegeabteilung wird kompetente Pflege und Therapie angeboten. Zum Team gehören Physio- und Ergotherapeuten sowie Logopäden.

Ganzheitliche und aktivierende Pflege steht im Vordergrund. Bekannte therapeutische Ansätze wie zum Beispiel Affolter oder Vojta finden ebenso Anwendung wie Kinästhetik oder basale Stimulation. Die Therapeuten arbeiten interdisziplinär und treffen sich regelmäßig zu Fallbesprechungen, um den Bewohnern die bestmögliche und optimale Förderung zu gewährleisten. Auch eine sozialpädagogische Begleitung gehört für unsere Bewohner dazu.

Angehörige sehen wir als wichtige Partner an und freuen uns über aktive Teilnahme. Auch sie sollen sie in unserem Haus wohlfühlen. Daher bieten wir neben einer kompetenten Beratung und Begleitung in Form von Einzelgesprächen auch spezielle Gruppenangebote für Angehörige an.

Der Förderverein unter Vorsitz von Heinz Seiberlich engagiert sich sehr rege zum Wohle der Bewohner. Infos gibt es dazu bei der Fachpflegeleiterin Stefanie Kreutz.

Informationen finden Sie auch in unserer in unserer Broschüre Junge Pflege / Wachkoma. Gerne stehen wir auch für weitere Fragen zur Verfügung.